Dominikanische Innenansichten

 
"Gringostorys aus der Karibik I"
Von Patrick Schellong

In zehn Geschichten entführt Christian Hugo den Leser in die Alltagswelt der

Dominikanischen Republik. Seine "Gringostorys aus der Karibik" handeln von

Aussteigern aus aller Welt, die ihr altes Leben hinter sich gelassen haben und

nun ihr zweites Lebensglück unter der karibischen Sonne suchen. Er wendet

sich mit dem Buch an jene bereits heimisch gewordenen, die sich hier und da

vielleicht selbst wiedererkennen, und an Interessierte, die die "wahre"

Dominikanische Republik kennen lernen wollen. Mit viel Witz und in lockerem

Stil schildert Hugo alltägliche Geschichten, wie sie sich im Grunde überall

zutragen könnten, verortet jede einzelne jedoch charmant auf der Karibikinsel

Hispaniola. Dies gelingt ihm als “altem Gringo” durch eine sehr vertraut wirkende

Innenperspektive, aus der er den Leser persönlich anspricht.

Die Geschichten lassen die Grenzen zwischen wahren Begebenheiten und

literarischen Erzählungen zum Teil verschwimmen und die Liebe in all ihren

Formen ist stets ein großes Thema. Allerdings vergisst Hugo dabei nicht, auch

auf die mitunter problematischen Verhältnisse in der Dominikanischen Republik

hinzuweisen. Er berichtet von miserablen Bildungschancen und grassierender

Armut, die es den Menschen um ein Vielfaches schwerer machen, ihr Leben zu

meistern. So lässt er auch immer wieder das bestehende Gefälle zwischen

Einheimischen und Zugereisten erkennen, was Erstere sich gelegentlich zu Nutze

machen, z.B. als "Schleusen-wärterin" bei Behördengängen oder als Konkubine.

Alles in allem gewinnt man durch die persönlichen Portraits der Gringos sowie

einiger Dominikaner einen vielseitigen Einblick in das Leben und die Verhältnisse

vor Ort.

Gringostorys aus der Karibik I. Leben in der Dominikanischen Republik.

Von Christian Hugo. Books on Demand GmbH, Norderstedt 2011, 104 Seiten,

ISBN 9783842375727

(1.755 Zeichen, 25 Zeilen, März 2012)

Stichworte: